Stella A.
Galerie/Edition

Peter Scior Cembalo Chamber Music

2 and 3 dimensional poems by:

Michael Behn, Henning Brandis, George Brecht, Philip Corner, Marcel Duchamp, Edel Exel,
Gita Fuori, Carmen Hillers,
Nataly Hocke, Alison Knowles, Christoph Mauler, Francis Picabia, Pablo Picasso, Peter Scior, Andreas Seltzer, Doris Sprengel, Akio Suzuki

 

 







13. Oktober – 23. Dezember 2017


Eröffnung:
Do., 12. Oktober 2017, 19 – 21°°Uhr

Öffnungszeiten:

Mi.: 14 – 18°° Uhr
Do. – Sa.: 14 – 19°°
Uhr

Mit Kammermusik oder Chamber Music werden Eigenschaften wie: konzentriert, intim, lyrisch, reduziert etc. verbunden. Für viele unserer Ausstellungen und Kunstwerke treffen diese Eigenschaften zu. Das Besondere an dieser Ausstellung ist, dass die Auswahl der Arbeiten sich an deren musikalischer Qualität, ihrem „Klang“ orientiert, wobei es im akustischen Sinn nichts zu hören gibt.Einige Exponate stellen direkte Bezüge zu musikalischen Erfahrungen her, z.B. ausgewählte Schallplatten-Covers, Notationen oder Hinweise auf Musikinstrumente, andere wurden nach den oben erwähnten kammermusikalischen Eigenschaften ausgewählt. 

Den Begriff Chamber Music beziehen wir ausdrücklich auch auf Jazz, freie Improvisation und Beispiele aus der Rock- und Blues-Tradition. Damit knüpft die Ausstellung auch an die vorangegangenen Ausstellungen „Blues-Heroes“ (2003) und „Time Waits / A Tribute to Bud Powell“ (2004) an, in denen die Bedeutung von Musik für das Programm der Galerie behandelt wurde.

Die Pioniere der abstrakten Malerei nahmen sich im frühen 20. Jahrhundert die Autonomie der Musik zum Vorbild. Wir zeigen in diesem Zusammenhang eine kleine, handkolorierte Arbeit von Francis Picabia aus dem Jahr 1914 mit dem programmatischen Titel: „Die Malerei ist wie die Musik“. 

Heute finden wir eine Fülle von Überschneidungen von Musik und visueller Kunst. Viele bildende Künstler spielen Instrumente, hatten und haben eigene Bands mit öffentlichen Auftritten wie etwa A. R. Penck, Martin Kippenberger oder Wolfgang Niedecken. Im Gegenzug widmeten sich Musiker der Malerei und ihre Werke werden auf dem Kunstmarkt und in Museen ausgestellt, z.B. John Cage, Ornette Coleman oder Bob Dylan. Unüberschaubar überschneiden sich akustische und visuelle Kunstformen in Film-, Video- oder Computer- generierter Kunst, die aber in unserer Ausstellung ausgespart bleiben. Wir bleiben bei zwei- und dreidimensionalen  Objekten, Zeichnungen, Multiples, (Poems), deren materielle, handwerkliche Herkunft ihnen Beständigkeit und Stabilität verleiht.  

Wir möchten Sie zu der Ausstellung: Chamber Music herzlich einladen.

Dorle Döpping & Michael Behn 


Chamber music is associated with qualities like concentration, intimacy, poetry, reduction etc. These qualities apply to many of our exhibitions and works as well. Notably this exhibition is orientated towards the musical quality of the works, their sound, although there is nothing to be heard acoustically. Some objects are referring directly to musical (experiences) knowledge like certain selected record covers, notations or hints to musical instruments, others were chosen for their musical qualities mentioned above. 

The term chamber music  is explicitly applied by us to jazz, free improvisation and samples from the rock and blues tradition. So there is a connection with our former exhibitions Blues Heroes (2003) and Time Waits/ A Tribute to Bud Powell (2004) already dealing with the relevance of music in the gallery program.

For the pioneers of abstract painting in the early 20th century the autonomy of music was the model. 

To illustrate this, we present a small handcolored piece by Francis Picabia dating from 1914 with the programmatic title Painting is like Music. Today there are numerous overlappings between music and visual arts. Many painters are playing instruments or have their own bands playing in public like A.R. Penck, Martin Kippenberger oder Wolfgang Niedecken f.e. 

In return, musicians turned to painting and have shown their works on the market and in museums, like John Cage, Ornette Coleman or Bob Dylan. Countless the overlappings of acoustic and visual art forms in the digitally  generated art which is omitted in our exhibition. We stay with 2- and 3dimensional objects, drawings, multiples (poems) and their material, artisan origin which adds (to them) stability and permanence.


We cordially invite you to the exhibition Chamber Music
Dorle Döpping & Michael Behn


 

 

Chamber Music
Jürgen Liefmann
Christian Schiebe
Gita Fuori, Stefan Wolf
Peter Scior - Still
Gabriele Jerke
Kleine Funde
Fünf Sterne
Printer's Delight Vol. 2
Camera Works
Printer's Delight
Bits & Pieces
Vier Hanseaten
Eddie Bonesire
Vom Zeichnen
Duchampiana
Dörte Behn, Jürgen Liefmann
Milena Aguilar
Vergessene Landschaften
Wols - zum 100 Geburtstag
Nanae Suzuki
Wie ein Fisch im Wasser
Peter Scior - Stays
Something Else about Fluxus
C. Hillers, M. Eichhorn
Lyric Pieces & Lacktope
Peter Torp
Besenverwahrschrein
Stellarium II
Andreas Seltzer
Die Welt ist klein
Hanseatische Gesellschaft
Selten & Schön
Nataly Hocke, Doris Sprengel
Utopia Parkway
Peter Scior - Interieurs
Michael Behn - Wasserfarben
Delay included
inkl. Verzögerung
Langsamer, kleiner, weniger
Wir aber wollen uns erinnern
Henning Brandis
Andreas Seltzer
Nanaé Suzuki
Alison Knowles
Katharina Kohl
Joseph Beuys, Dieter Roth
Peter Torp, Track's Tat
Neue Subjektive Malerei
Christoph Mauler II
Weißensee 8
Eva Bernhard
Salt Seller
Nanaé Suzuki
Peter Scior, Rudolf Stehr
Fritz Balthaus
Marcel Duchamp, Francis
Picabia, Man Ray
Anonym - Autor unbekannt
Daniela von Nayhauß
Timothy van Laar
Eindrücke aus Altona
Hans Bötel - Aquarelle II
mehr Salz
Akio Suzuki - ta yu ta i
Folke Hanfeld
Kleines Stellarium
Daniela Ehemann
Karen Lebergott
24 Cézannes
Bud Powell - Time Waits
Berengar Laurer
Thomas Riedelchen
Akio Suzuki - Notenblätter
Eva-Maria Schön
Nanaé Suzuki
Peter Scior - Fenster
Susanne Roewer
Marc Pätzold
Simple Art
Blues - 36 Miniaturen
Hans Bötel - Aquarelle I
d'après George Brecht
Ludwig Gosewitz
Marcel Duchamp - Radierungen
Marc Pätzold - housewarming
Milena Aguilar - 10 x 12
Wohin jetzt?
Stella - Starlights
Hans Bötel - Bilder
Wols - Photos, Radierungen
Christoph Mauler
James Geccelli
Husen Ciawi
Thomas Kapielski
Ellen Kobe - Sah ein Knab...
Stella A's Gabentisch
Void
Blumen etc.
Nackte Erscheinung
Stella Armut