Stella A.
Galerie/Edition

Wols
Photographien, Radierungen

28. 09 - 27. 10. 2001













Vor fünfzig Jahren, am 1. September 1951 starb in Paris der Maler und Photograph Alfred Otto Wolfgang Schulze, der 1913 in Berlin-Wilmersdorf geboren wurde. Seit 1937 nannte er sich WOLS und erlangte unter diesem Namen internationale Berühmtheit. So gilt er als Begründer des sogenannten Tachismus (tache=Fleck), obwohl seine Malerei weniger aus Flecken, denn aus deren Verletzungen durch Risse, Kratzer, Tropfspuren etc. besteht. Später setzte sich für diese Malerei der Begriff "Informel" durch. Man versuchte WOLS auch als europäisches Pendant zu Jackson Pollock zu sehen, dabei wurde sein Werk aus den Vorkriegs- und Kriegsjahren weitgehend außer acht gelassen.

WOLS ging 1933 nach Paris, arbeitete dort als Photograph und hatte erste Erfolge mit seinen Photos des "Pavillon de l´Elégance" bei der Weltausstellung 1937.

Kurz nach Ausbruch des 2. Weltkrieges wurde WOLS mit vielen anderen Deutschen im Pariser Stade de Colombes festgehalten und von dort als "feindlicher Ausländer" in verschiedene Internierungslager gebracht. Unter schwierigsten Bedingungen arbeitete er im Lager weiter. Es entstand eine große Zahl von kleinen und winzigen Zeichnungen und Aquarellen. Lebensumstände und Werke aus dieser Zeit wurden im Frühjahr 2001 zum ersten Mal in einer Ausstellung im Kunsthaus Hamburg dokumentiert und gezeigt.

Wir haben einige Stationen des WOLS'schen Lebensweges aufgesucht und durch Fotos und "Souvenirs" festgehalten. Eine Edition in kleiner Auflage wird dazu erscheinen.

In unserer Ausstellung zeigen wir Photographien und Radierungen aus dem Nachlaß, die überwiegend von der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg herausgegeben wurden. Originalzeichnungen, Aquarelle oder Ölbilder von WOLS sind auf dem Kunstmarkt sehr rar und dementsprechend teuer. Wir freuen uns, daß es uns auch mit wenigen Mitteln gelungen ist, diese Ausstellung zu seinem Andenken in der Stadt seiner Geburt und frühen Kindheit zusammenzustellen.

 

Gita Fuori, Stefan Wolf
Peter Scior - Still
Gabriele Jerke
Kleine Funde
Fünf Sterne
Printer's Delight Vol. 2
Camera Works
Printer's Delight
Bits & Pieces
Vier Hanseaten
Eddie Bonesire
Vom Zeichnen
Duchampiana
Dörte Behn, Jürgen Liefmann
Milena Aguilar
Vergessene Landschaften
Wols - zum 100 Geburtstag
Nanae Suzuki
Wie ein Fisch im Wasser
Peter Scior - Stays
Something Else about Fluxus
C. Hillers, M. Eichhorn
Lyric Pieces & Lacktope
Peter Torp
Besenverwahrschrein
Stellarium II
Andreas Seltzer
Die Welt ist klein
Hanseatische Gesellschaft
Selten & Schön
Nataly Hocke, Doris Sprengel
Utopia Parkway
Peter Scior - Interieurs
Michael Behn - Wasserfarben
Delay included
inkl. Verzögerung
Langsamer, kleiner, weniger
Wir aber wollen uns erinnern
Henning Brandis
Andreas Seltzer
Nanaé Suzuki
Alison Knowles
Katharina Kohl
Joseph Beuys, Dieter Roth
Peter Torp, Track's Tat
Neue Subjektive Malerei
Christoph Mauler II
Weißensee 8
Eva Bernhard
Salt Seller
Nanaé Suzuki
Peter Scior, Rudolf Stehr
Fritz Balthaus
Marcel Duchamp, Francis
Picabia, Man Ray
Anonym - Autor unbekannt
Daniela von Nayhauß
Timothy van Laar
Eindrücke aus Altona
Hans Bötel - Aquarelle II
mehr Salz
Akio Suzuki - ta yu ta i
Folke Hanfeld
Kleines Stellarium
Daniela Ehemann
Karen Lebergott
24 Cézannes
Bud Powell - Time Waits
Berengar Laurer
Thomas Riedelchen
Akio Suzuki - Notenblätter
Eva-Maria Schön
Nanaé Suzuki
Peter Scior - Fenster
Susanne Roewer
Marc Pätzold
Simple Art
Blues - 36 Miniaturen
Hans Bötel - Aquarelle I
d'après George Brecht
Ludwig Gosewitz
Marcel Duchamp - Radierungen
Marc Pätzold - housewarming
Milena Aguilar - 10 x 12
Wohin jetzt?
Stella - Starlights
Hans Bötel - Bilder
Wols - Photos, Radierungen
Christoph Mauler
James Geccelli
Husen Ciawi
Thomas Kapielski
Ellen Kobe - Sah ein Knab...
Stella A's Gabentisch
Void
Blumen etc.
Nackte Erscheinung
Stella Armut